Termine

  • Fraktionssitzung, öffentlich
    am 02 Dezember 2019 um 18:30
    @ Ort steht noch nicht fest

  • auch auf Facebook...
    Fragen an die Fraktion

    Denkmalschutz in Olpe im Fokus der Bürger

    In der Sitzung des Bauausschusses am 14. Februar 2019 wurde umfassend über das Thema Neufassung des Denkmalschutzbereiches beraten. Die UCW Olpe hatte zu diesem Thema drei Anträge vorbereitet, welche am Ende der Diskussion einstimmig angenommen wurden. 

    Doch im Einzelnen: Die UCW Olpe steht nach wie vor dazu, die Satzung des Denkmalbereichs neu zu fassen. Wenn auch die Ausgestaltung und die Regelungstiefe in der UCW – Fraktion nicht von jedermann geteilt wird, so wird die grundsätzliche Notwendigkeit einer Neuregulierung allgemein als richtig gesehen. Die in den letzten 10-15 Jahren insbesondere in der Martinstraße entstandenen unpersönlichen Neubauten sollen nicht der Maßstab einer zukünftigen Stadtentwicklung sein. Eine Entwicklung der Stadt muss trotzdem möglich sein und bleiben.

    In der letzten Beratung im September 2018 wurde seitens der UCW die Bürgerbeteiligung (die in der Stadthalle dann auch durchgeführt wurde) beantragt. Auch die direkte Kommunikation an die Bürger, deren Immobilien als Denkmale vorgeschlagen werden beruht auf einem Antrag der UCW. In dieser Versammlung wurde die Frage laut, ob es nicht andere Regelungsmöglichkeiten gibt als die Satzung (z.B. einen Bebauungsplan). Um diese Frage zu klären wurde am gestrigen Tag u. A. auch seitens der UCW Fraktion der Antrag eingebracht, dass die Verwaltung hierüber umfassend informiert.

    In der Begründung zur Satzung sind von unserem Fraktionsmitglied Klaus-Martin Ohm schon im letzten Jahr zahlreiche Fehler aufgedeckt worden. Da der Beschlussvorschlag lautete, die Satzung nebst (fehlerbehafteter) Begründung zu billigen, diese Fehler aber nach wie vor enthalten sind, konnte die UCW diesem Beschlussvorschlag nicht folgen. Auch eine im letzten September beschlossene Beteiligung des Stadtarchivars wurde bisher nicht durchgeführt

    Alle diese Punkte werden in den nächsten Monaten berichtigt, sodass dann ein hoffentlich fehlerfreier Satzungsentwurf veröffentlicht werden kann. In der Zwischenzeit bleibt natürlich auch für die Bürger mehr Zeit, sich mit der Satzung auseinanderzusetzen und Anregungen zu geben. Auch die als ‚Freunde der Kreisstadt Olpe‘ immer noch eher anonym mitwirkenden Bürger möchten wir bitten, sich offen einem konstruktiven Dialog anzuschliessen. Die Neufassung der Denkmalbereichssatzung wird nur dann erfolgreich sein, wenn eine grosse Mehrheit der Bürger sie mitträgt