Termine

  • Fraktionssitzung, öffentlich
    am 02 Dezember 2019 um 18:30
    @ Ort steht noch nicht fest

  • auch auf Facebook...
    Fragen an die Fraktion

    Über Uns

    Frank Kreinberg neuer Vereinsvorsitzender

    In der vergangenen Woche traf sich die Unabhängige Christliche Wählergemeinschaft Olpe (UCW) im Kolpinghaus zu ihrer diesjährigen Mitgliederversammlung.
    Gerda Reuber begrüßte als Vorsitzende die zahlreich erschienenen Mitglieder und berichtete über das abgelaufene Jahr und die Aktivitäten im Vorstand. Nach 12 Jahren als Vereinsvorsitzende stellte sie sich aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Wiederwahl, nicht zuletzt aber auch deshalb, weil sie sich berufsbedingt aus der aktiven politischen Arbeit zurückgezogen hatte. Sie steht aber auch weiterhin dem Verein und der Fraktion mit Rat und Tat zur Seite. So betreut sie federführend die Arbeiten zur Chronik der UCW, die im Jahre 2017 auf ihr 65jähriges Bestehen zurückblicken kann.
    Nach dem Kassenbericht und der Entlastung des Vorstandes wurde im Rahmen der Neuwahlen unser zweiter stellvertretender Bürgermeister, Frank Kreinberg, einstimmig zu ihrem Nachfolger gewählt.
    k1024_img_20161118_204340
    Die weiteren Vorstandwahlen brachten folgende einstimmige Ergebnisse:
    Schriftführer: Klaus Dornseifer
    Beisitzer(in): Peter Lubig und Angelika Burghaus
    Komplettiert wird der Vorstand durch den stellvertretenden Vorsitzenden Udo Baubkus, den Schatzmeister Bernd Spuhler und den weiteren Beisitzer Georg Nieder
    Frank Kreinberg überreichte Gerda Reuber als Zeichen des Dankes für ihre langjährige Arbeit als Vorsitzende ein Geschenk. Er sieht es als seine vordringliche Aufgabe, weiterhin dafür Sorge zu tragen, interessierte Bürger für die politische Arbeit in der UCW zu gewinnen und die Arbeit der Fraktion auch nach außen transparent zu machen.
    k1024_img_20161118_191121
    Nach dem Bericht des Fraktionsvorsitzenden über die politische Arbeit in den Ausschüssen und dem Rat schloss sich dann eine rege Diskussion um ausgewählte wichtige Themen der Lokalpolitik an.
    Dabei wurde deutlich, dass die Haltung der UCW-Fraktion hinsichtlich des anstehenden Rathausneubaus von der überwiegenden Zahl der anwesenden Mitglieder geteilt wird, ebenso das praktizierte Abstimmungsverhalten ohne Fraktionszwang. Damit bekämen auch diejenigen Bürger eine Stimme, die anderer Meinung sind.
    Nach dieser wichtigen Personalentscheidung sieht sich die UCW Olpe für die kommenden Jahre und politischen Anforderungen weiterhin gut aufgestellt und freut sich auf die kommenden Aufgaben.

    Ordentliche Mitgliederversammlung am 27.11.2015

    Am 27. November traf sich die Unabhängige Wählergemeinschaft Olpe e.V. (UCW Olpe) im Kolpinghaus zur diesjährigen Ordentlichen Mitgliederversammlung (OMV).

    Pünktlich um 18:30 Uhr eröffnete die Vorsitzende, Frau Gerda Reuber, die Versammlung. Nach den Berichten der Vorsitzenden und des Fraktionsvorsitzenden, in denen auf die wichtigsten Dinge des vergangenen Jahres, wie die Bürgermeisterwahl und den Eintritt von Neumitgliedern eingegangen wurde, verlas der Schatzmeister seinen Bericht.

    Bernd Spuhler konnte von einem befriedigenden Ergebnis und einem soliden Kassenstand berichten. Nach dem Bericht der Kassenprüfer erfolgten die Entlastungen des Schatzmeisters und des Vorstandes einstimmig.

    Ebenso einstimmig gingen die anstehenden Vorstandswahlen über die Bühne: Udo Baubkus (2. Vorsitzender), Bernd Spuhler (Schatzmeister) und Georg Nieder (2. Beisitzer) wurden ebenso einstimmig in ihren Ämtern bestätigt, wie Werner Pulte als Kassenprüfer gewählt wurde.

    Ein weiteres Ergebnis der harmonisch verlaufenen Versammlung war der Beschluss, dass ab dem Geschäftsjahr 2016 Mitglieder, die das 70. Lebensjahr vollendet haben, sowie Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr und bis zur Beendigung ihres Studiums oder ihrer Ausbildung, von einer Beitragszahlung befreit sind. Hiermit möchte die UCW insbesondere Jugendlichen und in der Ausbildung befindlichen jungen Erwachsenen die Entscheidung erleichtern, sich politisch zu engagieren. Mit einer allgemeinen Diskussion über aktuelle politische Sachfragen und Vereinsangelegenheiten endete die Versammlung.

    Ordentliche Mitgliederversammlung der UCW Olpe

    Am 22.11.2013 fand im Kolpinghaus in Olpe unter reger Mitgliederbeteiligung die jährliche Ordentliche Mitgliederversammlung der UCW Olpe statt. Unter anderem standen an diesem Abend Neuwahlen im Vorstand der UCW auf der Tagesordnung. So wurden die 1. Vorsitzende Gerda Reuber, der Schriftführer Thomas Löser, der 1. Beisitzer Hubert Maciej sowie der 3. Beisitzer Peter Lubig einstimmig in Ihren Ämtern bestätigt. Neben einigen politischen Diskussionen war das Hauptthema der Mitgliederversammlung eindeutig die Kommunalwahl 2014. Die UCW Olpe wird gestärkt und mit breiter Brust in den Wahlkampf 2014 gehen. Für das Wahljahr hat die UCW sich einiges auf die Agenda geschrieben und man darf gespannt sein, wie die UCW sich präsentiert. Im Anschluss an die Versammlung klang der Abend in geselliger Runde im Kolpinghaus aus.

    Einladung

     Einladung zur UCW Feier

     

    am Samstag, dem 07. September 2013, ab 18:00 Uhr, in Thieringhausen, Zum Elberscheid 8, Gasthof „Zur Alten Post“!

    Vorher kann, wer möchte, auch um 17:15 Uhr in die Manfred-Schöne-Straße (dortiger Parkplatz) kommen, um von dort gemütlich nach Thieringhausen zu wandern.

    Eingeladen sind selbstverständlich alle UCW-Mitglieder, Angehörige, Freunde und Gönner.

    Für das leibliche Wohl ist gesorgt!

    Wir bitten um Rückmeldung über die Teilnahme bis spätestens zum       30.08.2013!!!
    damit entsprechend geplant werden kann.

    Rückmeldungen an:

    Klaus-Martin Ohm Udo Baubkus
    Leonardusstraße 3;h Im Spree 1a
    Tel.: 40838 Tel.: 2377
    Fax: 833252 Fax: 834792
    Email: email (@) ohm-olpe.de Email: udo.baubkus (@) gmx.de

     

     

     

     

    Nachruf

     

    Die UCW Olpe muss von einer außergewöhnlichen Persönlichkeit Abschied nehmen.

    Wir trauern um

     

    Dr. Norbert „Conny“ Kunert

     

    der am 05. Juli 2013 im Alter von 78 Jahren verstarb.

     

    Herr Dr. Kunert, der als Geologe für den Bau der Biggetalsperre mit verantwortlich zeichnete und auf diesem Wege nach Olpe kam, engagierte sich schon früh in der Kommunalpolitik und setzte sich in seiner langjährigen politischen Tätigkeit stets mit ganzem Herzen und außergewöhnlichem Engagement für die Belange der Stadt Olpe und die UCW Olpe als Wählergemeinschaft ein.

    Schon 1975 wurde er für die UCW Sachkundiger Bürger im Bauausschuss, in dem er seine große Sachkenntnis bis zum Ende seiner politischen Laufbahn im Jahr 2009 über 34 Jahre ununterbrochen einbrachte.

    Von 1979 bis 2004 war er im Rate der Stadt Olpe vertreten und dort von 1984 bis 2001 als unser Fraktionsvorsitzender 17 Jahre lang das Gesicht der UCW Olpe.

    Sowohl im Rat, als auch in unserer Fraktion lebte er politischen Einsatzwillen vor, zeigte sich als streitbarer und dennoch um politischen Ausgleich bemühter Geist und wusste uns immer wieder für die politische Arbeit und den Einsatz für die Stadt Olpe zu begeistern.

    Die Fraktion und die gesamte Wählergemeinschaft ist ihm zu Dank verpflichtet!

    Die UCW Olpe verliert mit Herrn Dr. Norbert Kunert, unserem „Conny“, wie er nur gerufen wurde, nicht nur eine hoch anerkannte und qualifizierte Persönlichkeit, sondern auch einen guten Freund und ein Vorbild.

     

    Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

     

    Unabhängige Christliche Wählergemeinschaft Olpe e.V.

     

     

     

    Ordentliche Mitgliederversammlung der UCW Olpe

    Am Freitag, dem 16. November 2012, führte die UCW Olpe in den Räumen des Kolpinghauses ihre alljährliche Mitgliederversammlung (OMV) durch. Die Vorsitzende, Frau Gerda Reuber, begrüßte um 19:00 Uhr die anwesenden Mitglieder und stellte fest, dass form- und fristgerecht eingeladen wurde und die Versammlung beschlussfähig sei. Besonders begrüßte sie Herrn Peter Hillmann aus Eichhagen, der für den zurück getretenen Dieter Sander das Amt des Ortsvorstehers in Eichhagen für die UCW Olpe übernehmen wird. Nach der Verlesung des Protokolls der letzten OMV vom November 2011 wurden die Berichte der Vorsitzenden, des Fraktionsvorsitzenden und des Schatzmeisters vorgetragen. Gerda Reuber sprach allgemein die Vorstandsarbeit und insbesondere die ertragreiche Klausurtagung in Bad Berleburg an. Außerdem beklagte sie, dass es im vergangenen Jahr keinerlei neue Mitglieder bei der UCW Olpe gegeben habe. Udo Baubkus berichtete aus der Fraktionsarbeit und gab eine Vorschau auf die Themen des Jahres 2013 und der Wahl 2014. Schatzmeister Hubert Maciej, der ausdrücklich seinen „letzten“ Kassenbericht verlas, konnte einen zufriedenstellenden Kassenstand vermelden. Nachdem Frau Angelika Burghaus von der Kassenprüfung berichtet hatte, beantragte sie die Entlastung des Schatzmeisters und des Vorstandes. Diese Entlastungen wurden bei Enthaltung der Betroffenen einstimmig gewährt. Nun kam es zu den turnusmäßig anstehenden Wahlen. Der 2. Vorsitzende, Udo Baubkus, wurde auf Vorschlag aus der Versammlung einstimmig wieder gewählt. Hubert Maciej gab sein Amt nach über 20 Jahren ab und es musste ein neuer Kassierer gefunden werden. Auf Vorschlag des Vorstandes wurde dann Bernd Spuhler einstimmig als neuer Schatzmeister gewählt. Der 2. Beisitzer Georg Nieder wurde anschließend ebenso einstimmig in seinem Amt bestätigt und für den ausscheidenden Kassenprüfer Klau-Martin Ohm wurde Uwe Schmidt als neuer Kassenprüfer gewählt.

    Außerdem gab die 1. Vorsitzende bekannt, dass Bernd Spuhler, der als Schatzmeister sein Amt als 1. Beisitzer nicht länger ausüben kann, bis zur turnusmäßigen Wahl im Jahr 2013 kommissarisch durch Hubert Maciej vertreten wird. Unter dem Tagesordnungspunkt Informationen dankte die Vorsitzende Herrn Dieter Sander für seine langjährige Arbeit für die UCW Olpe, die er als Ortsvorsteher und Ratsmitglied geleistet hatte. Da er der Versammlung leider nicht beiwohnen konnte, wurde ein Präsent an seinen Nachfolger, Herrn Peter Hillmann übergeben, der es ihm aushändigen wird. Unter dem Punkt Verschiedenes gab Gerda Reuber bekannt, dass voraussichtlich im April 2013 wieder einmal ein UCW Fest stattfinden soll. Anschließend wurde der Wahlausschuss für die Kommunalwahl 2014 gebildet, der seine Arbeit Anfang 2013 aufnehmen wird. Nachdem anschließend noch verschiedene Punkte lebhaft diskutiert und besprochen wurden, konnte die harmonisch verlaufene Sitzung von Frau Reuber um 20:15 Uhr geschlossen werden. Unbestätigten Meldungen zufolge soll das eine oder andere UCW Mitglied anschließend die Gelegenheit noch für ein kühles Blondes an der Theke genutzt haben.

    SATZUNG der UCW Olpe e.V.

    Olpe, 13. Mai 2007

    Artikel 1: Name und Sitz
    § 1 Name
    Der Verein ist eine Wählergruppe gem. §17 Kommunalwahlgesetz (KWahlG)
    -nachstehend Wählergemeinschaft genannt- und führt den Namen:
    Unabhängige Christliche Wählergemeinschaft Olpe e.V.
    Der Verein tritt in der Öffentlichkeit als „UCW Olpe“ auf.

    § 2 Sitz
    Der Sitz des Vereins ist 57462 Olpe/Biggesee.

    Artikel 2: Zweck und Zielsetzung
    § 3 Zweck
    Es ist der Zweck der Wählergemeinschaft, dass sie ohne Parteicharakter ausgehend von
    einer christlichen Geisteshaltung an der politischen Willensbildung unter Beachtung
    rechtsstaatlicher Prinzipien und des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland
    mitwirkt und mit eigenen Wahlvorschlägen an Wahlen auf Kommunalebene teilnimmt.

    § 4 Unabhängigkeit
    Die Wählergemeinschaft ist von den politischen Parteien unabhängig; sie verfolgt keine erwerbs- und eigenwirtschaftlichen Interessen.

    Artikel 3: Mitgliedschaft
    § 5 Mitglieder
    Mitglieder können nur wahlberechtigte Bürger der Stadt Olpe sein, die nicht gegen den
    Zweck der Gemeinschaft und ihre Satzung verstoßen.

    § 6 Aufnahme von Mitgliedern
    Die Aufnahme neuer Mitglieder erfolgt auf deren Antrag durch den Vorstand. Über die
    Aufnahme entscheidet der Vorstand mit einer 2/3-Mehrheit der Vorstandsmitglieder.
    Die Mitgliedschaft wird wirksam, sobald das neue Mitglied durch Unterschrift diese
    Satzung anerkannt hat.

    § 7 Beendigung der Mitgliedschaft
    Die Mitgliedschaft endet, wenn
    1. Eine der Voraussetzungen gem. Art. 3, ‚ 6 nicht mehr zutrifft,
    2. die Mitgliedschaft auf unrichtige Angaben zurückzuführen ist,
    3. der Vorstand einstimmig -unter Darlegung von Gründen- den Ausschluss
    beschließt,
    4. das Mitglied gegenüber dem Vorstand seinen Austritt schriftlich erklärt.
    5. Stellt ein Mitglied die Zahlung seines Jahresbeitrages ein, ohne seinen Austritt
    schriftlich gegenüber des Vorstandes zu erklären, so erlangt es mit Ablauf des
    Jahres, in das die Zahlungseinstellung fällt, für drei Jahre den Status eines nichtaktiven Mitgliedes.
    Durch Begleichung aller ausstehenden Mitgliedsbeiträge und etwaiger
    zwischenzeitlicher Umlagen gilt die Mitgliedschaft mit allen Rechten als
    aktiviert.
    Nach drei Jahren der Inaktivität erlischt die Mitgliedschaft völlig.

    § 8 Mitgliederverzeichnis
    Es ist ein Mitgliederverzeichnis zu führen
    Weiterlesen

    Die UCW Olpe

    Die UCW Olpe ist eine Wählervereinigung, also keine Partei! Hervorgegangen aus der Wählergruppe Schmelzer, die bereits 1925 existierte, trat die UCW Olpe 1954 erstmals zur Kommunalwahl an. Damals noch unter dem Namen UWG gelang es unseren Vorgängern auf Anhieb, sich im Rate der Stadt Olpe zu etablieren. Seitdem sind wir ununterbrochen im Rat präsent.

    1967 änderten wir unseren Namen in Unabhängige Christliche Wählergemeinschaft Olpe e.V., also UCW Olpe.

    Von Anfang an haben wir uns als Sprachrohr des Wählers und damit des Bürgers der Stadt Olpe verstanden. Es war immer unser Bestreben, ein Gegengewicht gegen die scheinbar übermächtige Präsenz der seit dem Krieg mit einer absoluten Mehrheit regierenden Olper CDU zu bilden. Da wir uns somit in all den Jahren in der Opposition befanden, war es eine unser vornehmsten Aufgaben, Fehler von Mehrheitsfraktion und Verwaltung zu erkennen, zu benennen und anzuprangern. Darüber hinaus sind wir immer wieder mit Ideen, Vorschlägen und Alternativen im Rat aufgetreten und haben so wesentlich zur politischen Meinungsbildung im Rat und in der Stadt Olpe beigetragen. Weiterlesen