Termine

  • Fraktionssitzung, öffentlich
    am 02 Dezember 2019 um 18:30
    @ Ort steht noch nicht fest

  • auch auf Facebook...
    Fragen an die Fraktion

    Satzung

    SATZUNG der UCW Olpe e.V.

    Olpe, 13. Mai 2007

    Artikel 1: Name und Sitz
    § 1 Name
    Der Verein ist eine Wählergruppe gem. §17 Kommunalwahlgesetz (KWahlG)
    -nachstehend Wählergemeinschaft genannt- und führt den Namen:
    Unabhängige Christliche Wählergemeinschaft Olpe e.V.
    Der Verein tritt in der Öffentlichkeit als „UCW Olpe“ auf.

    § 2 Sitz
    Der Sitz des Vereins ist 57462 Olpe/Biggesee.

    Artikel 2: Zweck und Zielsetzung
    § 3 Zweck
    Es ist der Zweck der Wählergemeinschaft, dass sie ohne Parteicharakter ausgehend von
    einer christlichen Geisteshaltung an der politischen Willensbildung unter Beachtung
    rechtsstaatlicher Prinzipien und des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland
    mitwirkt und mit eigenen Wahlvorschlägen an Wahlen auf Kommunalebene teilnimmt.

    § 4 Unabhängigkeit
    Die Wählergemeinschaft ist von den politischen Parteien unabhängig; sie verfolgt keine erwerbs- und eigenwirtschaftlichen Interessen.

    Artikel 3: Mitgliedschaft
    § 5 Mitglieder
    Mitglieder können nur wahlberechtigte Bürger der Stadt Olpe sein, die nicht gegen den
    Zweck der Gemeinschaft und ihre Satzung verstoßen.

    § 6 Aufnahme von Mitgliedern
    Die Aufnahme neuer Mitglieder erfolgt auf deren Antrag durch den Vorstand. Über die
    Aufnahme entscheidet der Vorstand mit einer 2/3-Mehrheit der Vorstandsmitglieder.
    Die Mitgliedschaft wird wirksam, sobald das neue Mitglied durch Unterschrift diese
    Satzung anerkannt hat.

    § 7 Beendigung der Mitgliedschaft
    Die Mitgliedschaft endet, wenn
    1. Eine der Voraussetzungen gem. Art. 3, ‚ 6 nicht mehr zutrifft,
    2. die Mitgliedschaft auf unrichtige Angaben zurückzuführen ist,
    3. der Vorstand einstimmig -unter Darlegung von Gründen- den Ausschluss
    beschließt,
    4. das Mitglied gegenüber dem Vorstand seinen Austritt schriftlich erklärt.
    5. Stellt ein Mitglied die Zahlung seines Jahresbeitrages ein, ohne seinen Austritt
    schriftlich gegenüber des Vorstandes zu erklären, so erlangt es mit Ablauf des
    Jahres, in das die Zahlungseinstellung fällt, für drei Jahre den Status eines nichtaktiven Mitgliedes.
    Durch Begleichung aller ausstehenden Mitgliedsbeiträge und etwaiger
    zwischenzeitlicher Umlagen gilt die Mitgliedschaft mit allen Rechten als
    aktiviert.
    Nach drei Jahren der Inaktivität erlischt die Mitgliedschaft völlig.

    § 8 Mitgliederverzeichnis
    Es ist ein Mitgliederverzeichnis zu führen
    Weiterlesen